Home   |   ALITEX Österreich   |   ALITEX UK   |   ALITEX USA
Logo

Im Dezember unter Glas – Gewächshauskalender

Geschrieben von Hansjörg Haas am in Blog, Gastbeiträge, Gewächshaus

Der lichtärmste Monat ist in der Regel, neben dem Januar, auch der kälteste.

Wenn Sie Ihr Gewächshaus heizen, richten sich die erforderlichen Temperaturen nach der Art der überwinterten Pflanzen. Sind wärmebedürftige unter Ihren Schützlingen, so sollten die Temperaturen auch nachts nicht unter 8°Celsius sinken, mediterrane Pflanzen kommen aber mit 1° Celsius durchaus klar. An sonnigen Tagen sollten Sie lüften (siehe Januar/November), damit kein vorzeitiges Wachstum angeregt und die Luft ausgetauscht wird.

Achten Sie darauf, dass die Kapazität Ihrer Heizung ausreichend ist, um auch tiefe Nachttemperaturen auszugleichen. So manche Heizung kommt bei minus 15°Celsius oder weniger an ihre Leistungsgrenze. Denken Sie auch daran, dass bei Ihrem Weihnachtsurlaub jemand die Temperaturen im Gewächshaus kontrolliert. Fällt die Heizung nur eine Nacht aus, hat das schwere Folgen. Ein kleiner Gasbrenner in Reserve kann hier wertvoll sein.

Im ungeheizten Gewächshaus können Sie Ihre Pflanzen, sowohl auf einem Tisch, als auch auf oder in der Erde mit einem dicken Vlies zusätzlich schützen. Entfernen Sie den Schutz an wärmeren Tagen, damit Luft an Ihre Pflanzen gelangen kann. Ein gutes Vlies hält jahrelang, sollte aber im Frühjahr immer vor dem Einlagern gut getrocknet werden.

Reagieren Sie bei Schneefall und kehren ihn vom Dach ab (siehe Januar).

Winterharte Stauden in Töpfen können, mit etwas Schutz, normalerweise draußen überwintern. Drohen tiefe Temperaturen, stellen Sie diese besser in das Gewächshaus. Sie benötigen kein Licht und können ohne weiteres auch unter den Tisch platzsparend und dunkel gestellt werden. Sobald die Temperaturen wieder steigen, räumen Sie diese aber besser wieder aus.

Gießen Sie weiterhin vorsichtig und kontrollieren mit dem Finger vorher die Bodenfeuchte. Auch wenn Blätter Trockenheit anzeigen, gießen Sie nicht übermäßig. Nimmt der Ballen kaum Wasser auf, gießen Sie ein wenig, warten eine halbe Stunde und gießen dann noch einmal vorsichtig nach. Achten Sie weiterhin auf Hygiene und entfernen Sie trockene oder kranke Blätter.

Gut entwickelte Wintergemüse, wie Feldalsat, Rauke oder Winterportulak können Sie weiterhin ernten. Entnehmen sie immer die größten Pflanzen oder Blätter (siehe November). An eingewinterten Salaten oder Lauch sollten faule Blätter entfernt werden. Gießen Sie auch hier vorsichtig und nicht auf die Blätter, Köpfe oder Stängel. So vermeiden Sie Fäulnis.

Hat Ihr ausgestochener Schnittlauch bereits eine Frostperiode erlebt, so können Sie nach und nach einzelne Töpfe ins Warme stellen. Er treibt schnell aus und ist nach kurzer Zeit erntereif. Gießen Sie in einen Untersetzer, aber mäßig.

Lüften Sie an warmen Tagen auch Ihre Frühbeete, gleich ob Sie dort Gemüse eingeschlagen oder Topfpflanzen überwintern. Denn trotz eines Vlieses als Isolierung und Schattierung, können sich diese bei direkter Sonneneinstrahlung erwärmen.

Im Dezember ist auch die Zeit, das nächste Jahr vorzubereiten. Können Sie auf ein kleines Gartentagebuch zurückgreifen, ist das eine wertvolle Hilfe. Dabei müssen Sie keine schriftstellerischen Talente entwickeln. Kurze Stichworte über robuste oder reich blühende Pflanzen, solche die eher enttäuscht haben und Erfahrungen mit Ihrem Gewächshaus im Laufe des Gartenjahres helfen, dass das nächste Jahr – wie immer! – ein besseres wird. Wenn Sie in Katalogen interessante neue Sämereien entdecken, bedenken Sie, dass diese in der Regel als Erstes ausverkauft sind und bestellen Sie frühzeitig. Benötigen Sie jeweils nur kleinere Mengen an Pflanzen kann es sinnvoll sein, diese in der gewünschten Anzahl im Frühjahr bei einem Gärtner Ihres Vertrauens zu erwerben. Sie erhalten optimal entwickelte Pflanzen und sparen sich die Anzucht einer ganzen Samentüte, die Sie letztlich nicht alle verwenden können.

Einige Adventskerzen im Gewächshaus bieten abends übrigens eine echte Überraschung und erwärmen nicht nur die Gewächshausluft (gut, nur ein wenig…), dafür aber umso mehr die Seele in dieser dunkeln Jahreszeit.

Der Gewächshauskalenderautor wünscht Ihnen ein frohes Fest und freut sich mit Ihnen auf das neue Gartenjahr!

Tags:,

Hansjörg Haas

Hansjörg Haas

Herrenmühle Bleichheim. Der Verfasser zahlreicher Praxisratgeber studierte Gartenbau an der TU München-Weihenstephan. 2010 legte er den Garten der historischen Herrenmühle in Bleichheim an. www.herrenmuehle-bleichheim.de